Nachhaltigkeit ist ein rentables Geschäft, das gleichzeitig die Umwelt schützt.

Sofia und Gustav Kämpe gründeten 2008 zusammen mit Gustavs Eltern ihren Milchviehbetrieb und kauften den Hof schließlich im Jahr 2015. In dieser Zeit bauten sie einen neuen Stall und vergrößerten die Herde von 100 auf 200 Kühe. Zur Familie gehören auch die Kinder Viggo (10) und Hilda (8).
 
Die Kämpes arbeiten beide auf dem Betrieb, Sofia arbeitet zusätzlich als Beraterin für die Gemeinde und ist Spezialistin für die Verringerung der landwirtschaftlich induzierten Eutrophierung von Flüssen.
 
Ein Berater von VÄXA (einer schwedischen Genossenschaft, nebenbei gleichzeitig einer der Eigentümer von VikingGenetics) besucht sie vier- bis fünfmal im Jahr, um ihre Dreijahresstrategie für das Unternehmen zu besprechen. „Unser Hauptziel im Betrieb ist es, innerhalb der nächsten drei Jahre eine Leistung von 12.500 kg ECM (Energie korrigierte Milch) zu erreichen. Wir haben von Anfang an VikingGenetics genutzt und als wir 2015 die Herde vergrößerten, hatten alle von uns zugekauften Kühe  Viking-Stammbäume“, sagt Sofia.
 
Um ihr Ziel zu erreichen, haben sie beschlossen, den NTM (Nordic Total Merit Index) der Herde um acht Einheiten über dem Durchschnitt zu erhöhen. „Wir wissen, dass dies der richtige Weg ist, da der NTM auch Gesundheitsmerkmale berücksichtigt und das Wohlergehen der Tiere für uns von großer Bedeutung ist“, fügt sie hinzu.
Die Kämpes testen alle geborenen Mutterkälber genomisch, da dies die beste Lösung für sie ist. „Wir verwenden X-Vik-Samen für unsere besten 20% der Herde und Fleischrinder-Sperma, aktuell Angus für den Rest“, kommentiert sie. Letztere werden an einen Landwirten verkauft, der Färsen zur Schlachtung züchtet.
 
"Wenn Sie ein Hilfsmittel wie die genomische Selektion verwenden, ist es wichtig, dass Sie sich zu 100% daran halten und die Ergebnisse nutzen. Wir denken nie an Kuh-Verwandtschaften sondern wir schauen uns den NTM an. Und wir konnten sehen, dass Färsen mit hohem NTM auch die Milchkühe mit der höchsten Produktion sind “, sagt Gustav Kämpe.
 
„Sich für eine Zuchtfirma zu entscheiden, von welcher man sein Sperma bezieht, ist vergleichbar mit Religion.  Wir glauben an den NTM, weil es auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basiert. Daher fällt uns die Wahl leicht. “Gustav Kämpe.

Effizienz im Fokus
Das Paar hat ein umfassendes Verständnis für die Herausforderungen des Klimawandels. Umweltfragen sind ihnen wichtig. „Wir müssen in der Milchindustrie auf dem neuesten Stand sein, wenn wir das Ziel einer CO2-armen Produktion bis 2050 erreichen wollen. Dies ist auch ein Faktor unserer Strategie, die Produktion auf 12.500 kg zu steigern. Effiziente Kühe sind gut für das Klima“, erklärt Gustav.  In diesem Bereich gäbe es auf dem Betrieb auch für die Zukunft mehr zu tun, zum Beispiel die Installation von Solarzellen und die Erstellung einer Biogasanlage.
 
„Die Debatte über Klima und Kühe ist frustrierend, aber wir sind zuversichtlich, dass sie sich beruhigen wird. Kühe werden im natürlichen Kreislauf gebraucht, sie fressen Gras, was wir Menschen nicht können. Unser Vieh weidet auf 60ha Naturweiden, die ohne das Vieh verwachsen wären“, sagt er.
 
Der kürzlich von VikingGenetics eingeführte „Saved-Feed-Index“ (=Index für Futtereffizienz) wird auf der Torpet-Farm eine wichtige Rolle spielen. „Futter bildet die größten Kosten in einem Betrieb, und wenn wir effizientere Kühe züchten können, ist das großartig.“ Sie warten auf die Registrierungen der CFIT*-Kameras im Index, der das fortschrittlichste Tool auf dem Markt sein wird.
 
 
Die nächste Generation ermutigen
Die beiden Kämpe-Kinder interessieren sich sehr für die Tiere. Sie haben zwei Ponys auf dem Hof  und reiten gerne, womit sie das Interesse ihrer Mutter teilen. "Es ist so schön, ihnen beim Reiten zuzusehen, vor allem, weil die Ponys aus eigener Zucht stammen und genauso alt sind wie die Kinder", sagt Sofia mit einem Lächeln.
 
Im vergangenen Sommer, als sie Besucher auf dem Betrieb hatten und sowohl Sofia als auch Gustav beschäftigt waren, führte Viggo sie herum und erklärte ihnen alles über den Hof, von den Maschinen bis hin zu den Kühen. „Das hat mich als Vater sehr stolz gemacht!“, sagt Gustav. "Sie wissen schon so viel und haben einfach viele Dinge aufgegriffen."
 
Sofia möchte den Kindern unbedingt zeigen, dass das Leben auf einem Milchviehbetrieb nicht nur harte Arbeit bedeutet. "Wir müssen ihnen zeigen, dass es auch Spaß macht uns sie es anderen zeigen lassen, sie sollen stolz auf das sein, was wir tun", sagt Sofia. Zu diesem Zweck luden Sofia und Gustav vergangenen Sommer 15 Jugendliche im Alter von acht bis 16 Jahren zu einem zweitägigen Schau- und Lerncamp auf ihren Hof ein. Die Kinder lernten, wie man Färsen auf eine Show vorbereitet, wie man sie trainiert, wie man sie „liest“ und am Ende veranstalteten sie einen Wettbewerb. „Es hat sehr viel Spaß gemacht und der Wettbewerb am Ende war das I-Tüpfelchen. Wir organisieren nächsten Sommer das nächste Camp“, sagen die stolzen Eltern. „Es war auch sehr gut für uns, denn wir haben in der kurzen Zeit geschafft, eine ganze Gruppe von Färsen zu trainieren und sie an den menschlichen Umgang gewöhnt“, fügt Sofia hinzu.
 
„Wir ermutigen unsere Kinder, Freunde einzuladen und stolz zu sein. Wir werden sie außerdem ermutigen, die Schule ernst zu nehmen, damit sie eine weitreichende Perspektive auf das Leben haben, bevor sie über ihre eigene Zukunft entscheiden “, fügt Gustav hinzu.
 
 
*CFIT = Cattle Feed Intake: Futteraufnahme dokumentiert über 3D-Kameras, die in Fütterungsbereichen über den Kühen installiert sind.


Fakten:
3 Roboter
200 Kühe, 60% VikingRed, 40% VikingHolstein
Produktion: 11.500 kg ECM 3,6% Protein, 4,3% Fett

The latest news

Fütterung und Energieniveau während der Trockenstehphase - Teil 4
Weiterlesen
26.05.2020
Bulle des Monats, Montbeliárde - Neutrino
Weiterlesen
23.05.2020
Bulle des Monats, VikingRed - VR Unicus
Weiterlesen
20.05.2020
Bulle des Monats, VikingHolstein - VH Mint PP
Weiterlesen
18.05.2020
Töchterfruchtbarkeit ist einer der Hauptgründe für Abgänge
Weiterlesen
15.05.2020
PCR-Ranking - Wählen Sie Ihre Bullen für die Kreuzungszucht aus
Weiterlesen
15.05.2020
Fütterung und Energieniveau während der Trockenstehphase - Teil 3
Weiterlesen
12.05.2020
Künstliche Intelligenz macht Kühe klimafreundlicher und effizienter in der Futterverwertung
Weiterlesen
06.05.2020