TipTuesday – Management von Trockenstehern

Management der Körperkondition – Teil 2
 
Normale Variation bei der Körperkondition


Verglichen mit der durchschnittlichen Körperkondition gibt es normalerweise eine Variation von +/- 0,5 Einheiten bei der Körperkondition zwischen den Kühen innerhalb einer Herde. Legt man also als Ziel eine durchschnittliche Körperkondition von 3,0 fest, haben nur einige wenige Kühe das für die Gesundheit kritische Niveau über 3,5 und das erheblich die Milchmenge reduzierende Niveau unter 2,5.
 
Die Abbildung zeigt eine ideale Verteilung der Kühe in einer Herde mit einer Ziel-Körperkondition von 3,0 sowie die typische Variation bei der Körperkondition.
Bei einem steigenden Körperkonditionswert vor dem Kalben sinkt die Futteraufnahme. Es gibt einen engen Zusammenhang zwischen der Körperkondition beim Kalben und der Futteraufnahme während der ersten kritischen Wochen der Laktation, in denen das Risiko einer starken Mobilisierung und den daraus folgenden Stoffwechselproblemen am größten ist.
 
Herden mit hoher Körperkondition haben eine höhere Kuhsterblichkeit
Es gibt einen negativen Zusammenhang zwischen der Körperkondition während der Trockenstehphase und der Kuhsterblichkeit in der nächsten Laktation. Herden mit gleichförmiger Körperkondition haben weniger Probleme. Die Spanne bei der Punktzahl für die Körperkondition sollte zwischen den Kühen innerhalb der Herde so gering wie möglich sein.
 
Kühe mit niedriger Milchmenge und hoher Körperkondition in der späten Laktation schlachten
 
In Zeiten guter Schlachtpreise für Kühe ist es normalerweise am wirtschaftlichsten, Kühe mit sehr hoher Körperkondition (≥4,0), niedriger Milchmenge (<15 kg ECM) und mehr als 10 Wochen bis zum Kalben zu schlachten. Um das Schlachten von trächtigen Kühen zu vermeiden, darf es nicht später als 10 Wochen vor dem erwarteten Kalbungstermin stattfinden. Eine Strategie, bei der Kühe mit hoher Körperkondition systematisch geschlachtet werden, verhindert Probleme mit Krankheiten aufgrund eines erheblichen Gewichtsverlustes zu Beginn der nächsten Laktation.
 
Während der Trockenstehphase für eine unveränderte Körperkondition sorgen
Die Kühe sollten beim Kalben immer dieselbe Körperkondition haben wie während der Trockenstehphase. Daher muss die Körperkondition im letzten Teil der Laktation kontrolliert werden. Bei einer Fütterung mit TMR muss während der gesamten Laktation auf das richtige Energieniveau geachtet werden.
 
Bei Kühen mit einer niedrigen Körperkondition während der Trockenstehphase (<2,5) kann eine Steigerung der Körperkondition erforderlich sein. Es ist jedoch schwierig, die Körperkondition während einer normalen Trockenstehphase um mehr als 0,2 zu erhöhen, und die Trockenstehphase sollte normalerweise nicht der Körperkondition zuliebe verlängert werden.
 
Quelle: SEGES, Dänemark
 
 

The latest news

Fütterung und Energieniveau während der Trockenstehphase - Teil 4
Weiterlesen
26.05.2020
Bulle des Monats, Montbeliárde - Neutrino
Weiterlesen
23.05.2020
Bulle des Monats, VikingRed - VR Unicus
Weiterlesen
20.05.2020
Bulle des Monats, VikingHolstein - VH Mint PP
Weiterlesen
18.05.2020
Töchterfruchtbarkeit ist einer der Hauptgründe für Abgänge
Weiterlesen
15.05.2020
PCR-Ranking - Wählen Sie Ihre Bullen für die Kreuzungszucht aus
Weiterlesen
15.05.2020
Fütterung und Energieniveau während der Trockenstehphase - Teil 3
Weiterlesen
12.05.2020
Künstliche Intelligenz macht Kühe klimafreundlicher und effizienter in der Futterverwertung
Weiterlesen
06.05.2020