Die ideale kommerzielle Kuh ist die „unsichtbare“ VikingHolstein Kuh 

Jorgen Pedersen und seine Frau halten in ihrem Betrieb in Vildbjerg in Dänemark 375 Holstein Kühe. Vor 29 Jahren haben sie den Hof gekauft und ihr Leben als Landwirte mit 65 Kühen begonnen. Jetzt leitet ihr 20 Jahre alter Sohn den Betrieb, in dem es eine klare Strategie gibt, um einen hohen genetischen Fortschritt zu erzielen.

„Alle unsere Tiere werden genomisch getestet. Diese Informationen sind wertvoll für uns, um auszuwählen, welche Tiere wir mit Fleischrind-Sperma besamen und welche mit X-Vik (gesextes Sperma). Wir haben uns entschlossen, bei den besten 30-40 % der weiblichen Tiere X-Vik einzusetzen, wohingegen das untere Ende mit Fleischrind-Sperma besamt wird“, erklärt Jorgen. 
Die Familie wählt Bullen aus, die den Kühen geeignete Euter für ihre sechs Melkroboter vererben. „Wir legen den Schwerpunkt auf die Melkgeschwindigkeit, um den Einsatz der Melkroboter zu optimieren, die während des Sommers, wenn die Kühe auf der Weide sind, viele Kühe in kurzer Zeit handhaben müssen“, fügt Pedersen hinzu.

Er sagt, dass die Kuh, die er in seinem Betrieb haben wolle „eine Kuh (ist), die man nicht bemerkt, weil sie ein gutes Temperament hat, in den Melkroboter geht, schnell und mit hoher Milchmenge melkt und gesund bleibt, sodass keine zusätzlichen Tierarztbesuche erforderlich sind“.


Diese optimale Kuh, so sagt Pedersen, fänden sie bei den VikingHolstein Kühen. „Einfach deshalb, weil sie die meiste Milch geben. Ich habe noch nichts gesehen, was überzeugend genug war, um diese Strategie zu ändern“, sagt er stolz über seine Kühe. Er ist der Meinung, dass er mit seiner VikingHolstein Zucht an einem zufriedenstellenden Punkt angelangt sei, wo die Kühe gesund sind, eine hohe Produktion haben und selten Probleme machen.

Seine Produktionszahlen sind äußerst beeindruckend: Im letzten Jahr hat er 12.929 kg EKM (Energie korrigierte Milch) mit 3,78 % Fett und 3,54 % Eiweiß erzeugt.

Die von ihm erzielte Kombination aus einer gesunden und produktiven Kuh sei genau das, was er mit den zuverlässigen Informationen von VikingGenetics weiterzüchten möchte. „Wir achten auf Langlebigkeit und setzen Mindestanforderungen für die Milchmenge“, erklärt Pedersen. Seiner Meinung nach erfüllen alle VikingGenetics Bullen diese Anforderungen, da die gesamten 
Informationen von einer großen Menge zuverlässiger Daten gestützt werden.
„VikingGenetics achtet auf die Bedürfnisse der Landwirte und möchte uns das Beste für unsere Herden bieten. Ich glaube, dass VikingGenetics gute Arbeit in der Forschung und Entwicklung leistet, um meine Herde und die Geschäftstätigkeiten anderer Landwirte zu verbessern“, fasst Pedersen zusammen.

The latest news

Fütterung und Energieniveau während der Trockenstehphase - Teil 4
Weiterlesen
26.05.2020
Bulle des Monats, Montbeliárde - Neutrino
Weiterlesen
23.05.2020
Bulle des Monats, VikingRed - VR Unicus
Weiterlesen
20.05.2020
Bulle des Monats, VikingHolstein - VH Mint PP
Weiterlesen
18.05.2020
Töchterfruchtbarkeit ist einer der Hauptgründe für Abgänge
Weiterlesen
15.05.2020
PCR-Ranking - Wählen Sie Ihre Bullen für die Kreuzungszucht aus
Weiterlesen
15.05.2020
Fütterung und Energieniveau während der Trockenstehphase - Teil 3
Weiterlesen
12.05.2020
Künstliche Intelligenz macht Kühe klimafreundlicher und effizienter in der Futterverwertung
Weiterlesen
06.05.2020