Künstliche Intelligenz macht Kühe klimafreundlicher und effizienter in der Futterverwertung

Ein neues Forschungsprojekt von VikingGenetics ermöglicht es, die Futteraufnahme einer Kuh mithilfe künstlicher Intelligenz und 3D-Kameras zu messen. Mit diesen Daten können Landwirte nach futtereffizienteren und klimafreundlicheren Kühen selektieren. Das Gesamtbudget für das Projekt beträgt 3 Millionen Euro, was von verschiedenen teilnehmenden Kräften getragen wird.
Um sicherzustellen, dass Ihre Kühe gesund, fruchtbar, robust, produktiv und klimafreundlich sind, müssen Sie vergleichbare Daten über ihre Futteraufnahme haben.

Heute kennen wir die Zusammensetzung des Futters, aber bisher konnte die aufgenommene Futtermenge pro Kuh nur auf Testbetrieben mit teuren Geräten gemessen werden. Im Forschungsprojekt von VikingGenetics wird die Futtermenge mit 3D-Kameras gemessen, die Forschung umfasst die Entwicklung besonders erschwinglicherer Technologien. Die Analyse der gesammelten Daten zu Gewicht, Futteraufnahme und Milchproduktion der Kühe wird dazu beitragen, die Kühe mit der besten Energieaufnahme festzustellen. Das Gesamtziel besteht darin, klare Managementstrategien zur Verbesserung der Milchviehhaltung zu entwickeln.
 
Riesiges Potenzial

Das Projekt hat ein Gesamtbudget von 3 Millionen Euro und es wurde kürzlich vom dänischen Innovationsfond ein Zuschuss von 1,8 Millionen Euro bewilligt.
 
„Das Potenzial dieses Projekts ist riesig und kann die gesamte Denkweise in Bezug auf die Anpassung von Kühen an eine moderne Rinderproduktion verändern“, sagt Jan Lassen, MSc., PhD und Senior Research Manager bei VikingGenetics. „Mit den 3D-Kameras bieten wir eine objektivere Überwachung der Kühe, bessere Futtereffizienz pro Kuh, Verbesserungen im täglichen Betriebsablauf und eine ressourceneffizientere Produktion“, fügt er hinzu.
„Wir verwenden 3D-Kameras und künstliche Intelligenz, um die Kühe zu identifizieren, ihr Gewicht zu schätzen um so die Menge an aufgenommenem Futter zu berechnen. Eine effizientere Produktion wird durch geringere Methanemissionen aber auch dem Klima zugutekommen.“, Erklärt Søren Borchersen, Chief Research & Development Officer von VikingGenetics.
 
Im vergangenen Jahr wurde von der „Nordic Cattle Breeding Evaluation” (NAV) ein Index für Futtereffizienz entwickelt. Aktuelle Forschungen mit 3D-Kameras werden die Zuchtwerte für diesen Index um die neuen Erkenntnisse ergänzen. Experimentelle Daten zeigen, dass die futtereffizientesten Kühe auch weniger Methan ausstoßen. Wenn Sie also die futtereffizientesten Tiere identifizieren und mit diesen züchten können, ergibt sich sowohl ein finanzieller als auch klimatischer Vorteil.
 
Neben VikingGenetics ist an dem Projekt auch die Universität Aarhus beteiligt, die die Futtereffizienz und Genetik berechnet; zudem beteiligt sich die Abteilung für Landwirtschaft und Lebensmittelinnovation SEGES, die für die Implementierung von Software durch die Landwirte verantwortlich ist; außerdem nimmt die Beratungsfirma SIMHERD A/S, die Tools zur Berechnung des wirtschaftlichen Werts des Projekts bereitstellt, ebenfalls an dem Projekt teil.
Nachhaltige Milchproduktion

VikingGenetics verwendet die aufgezeichneten Daten, um die Viking-Bullen zu bewerten und sicherzustellen, dass nur die besten Gene weitergegeben werden. Somit wird der Nachwuchs noch ressourceneffizienter sein als die vorherige Generation. Es gibt weltweit 1,5 Milliarden Kühe, und VikingGenetics hofft, dass das Projekt die Marktposition des Unternehmens stärken und die Position der nordischen Länder auf der Weltkarte für eine nachhaltige Milchproduktion noch mehr absichern wird.
 
„Individuelle Aufzeichnungen über die Futteraufnahme in kommerziellen Milchviehbetrieben können die moderne Milchviehhaltung grundlegend verändern. Davon haben wir immer geträumt“, sagt Professor Nic Frigens von MoSAR (Französisches Nationales Institut für Landwirtschaft, Ernährung und Umwelt (INRAE), einer der internationalen Partner des Projekts).
 
Professor Guilherme Rosa von der Universität in Wisconsin, Madison, USA, ebenfalls Partner des Projekts, stimmt zu: „In Bezug auf die Forschung eröffnet diese Art von Daten völlig neue Möglichkeiten und ermöglicht es, die Komplexität in Bezug auf Futtereffizienz und Klimaauswirkungen auf eine ganz neue Weise zu untersuchen“.
Fakten zum Projekt:

Das Projekt wird vom GRAND SOLUTION-Programm des Innovationsfonds Dänemark sowie den Projektpartnern finanziert.
Zuschuss des Innovationsfonds: 1,8 Mio. €
Gesamtbudget: 3,0 Mio. €
Dauer: vier Jahre
 
 
Über die Projektpartner:
 
VikingGenetics ist ein weltweit führender Anbieter innovativer und nachhaltiger Lösungen für die Viehzucht. Das Unternehmen gehört 20.000 Milch- und Rinderhaltern in Dänemark, Schweden und Finnland und liefert Bullensperma an Landwirte in weltweit mehr als 50 Ländern. Eine einzigartige Kombination aus Zuchtprogrammen, die sich seit den 1980er Jahren sowohl auf die Gesundheit als auch auf die Produktion konzentrieren, hat dazu beigetragen, dass VkingGenetics Marktführer in der nordischen Region und zudem eine starke internationale Kraft ist.
 
 
Grand Solutions - Innovationsfond Dänemark investiert in die besten Forschungs- und Innovationsprojekte mit dem Potenzial, in Dänemark Wissen, Wachstum und Arbeitsplätze zu schaffen.

Die Universität Aarhus beteiligt sich über ihre Abteilung für quantitative Genetik und die Abteilung für Tierwissenschaften.

Beide Institute sind weltbekannt für ihre Forschung in den Bereichen Tiergenetik und Tierproduktion bzw. Ernährung.

SEGES ist die dänische Abteilung für Landwirtschaft und Lebensmittelinnovation. Sie bietet Lösungen für die dänische Landwirtschaft und setzt die neuesten Forschungsergebnisse auf landwirtschaftlichen Betrieben im Land um.

SIMHERD ist ein Beratungsunternehmen, das strategische und operative Entscheidungsinstrumente für Viehzüchter entwickelt und auch einsetzt.
 
 
Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte:
 
Søren Borchersen | Chief Research and Development Official 
| +45 2369 9763 | c29ib3JAdmlraW5nZ2VuZXRpY3MuY29t
Jan Lassen, Senior Projektmanager 
| Telefon +45 2040 7441 | E-Mail: amFsYXNAdmlraW5nZ2VuZXRpY3MuY29t
Verónica Löfgren, Inhalt und PR 
| Telefon: +46 511 267 00 | E-Mail dmVsb2ZAdmlraW5nZ2VuZXRpY3MuY29t

The latest news

Bulle des Monats, VikingRed - VR Heeman
Weiterlesen
08.07.2020
Bulle des Monats, VikingHolstein - VH Sector
Weiterlesen
07.07.2020
Fütterungsbereich und Komfort
Weiterlesen
07.07.2020
Beef ist ANGESAGT
Weiterlesen
03.07.2020
Eine Neue Methode zur Berechnung der Fruchtbarkeit von Kühen im Fokus 
Weiterlesen
26.06.2020
„Die Zucht hat mich schon immer fasziniert”
Weiterlesen
24.06.2020
Gruppenaufteilung und Gruppenwechsel
Weiterlesen
23.06.2020
VikingHolstein - eine Quelle hoher Produktion und der weltweit höchsten weiblichen Fruchtbarkeit
Weiterlesen
18.06.2020